Angebote zu "Bernhard" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

Karsten, C: Archiv Für Mineralogie, Geognosie, ...
31,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.07.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Archiv Für Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde, Autor: Karsten, Carl Johann Bernhard, Verlag: HardPress Publishing, Sprache: Deutsch, Schlagworte: HISTORY // General, Rubrik: Geschichte, Seiten: 634, Informationen: Paperback, Gewicht: 904 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Die Saarpfalz in den 50er- und 60er-Jahren
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die Menschen im Saarpfalz-Kreis - 1974 aus den beiden Landkreisen St. Ingbert und Homburg entstanden - waren die 50er- und 60er-Jahre ein bewegter Zeitraum. Vor allem die unmittelbare Nachkriegszeit war zunächst geprägt vom wirtschaftlichen Anschluss an Frankreich und von der politischen Autonomie des Saarlandes, das erst 1957 - nach einer Volksabstimmung - der Bundesrepublik beitrat. Bernhard Becker und Martin Baus vom Amt für Heimat- und Denkmalpflege des Saarpfalz-Kreises präsentieren erstmals über 230 bislang größtenteils unveröffentlichte Bilder aus ihrem Fundus, aus den Archiven der Städte Homburg, St. Ingbert und Blieskastel sowie aus zahlreichen Vereins- und Privatsammlungen. Die einmaligen Aufnahmen zeigen nicht nur die baulichen Veränderungen in den Städten und Gemeinden dieser Grenzregion, sondern spiegeln vor allem das Leben der Saarpfälzer zwischen Schlagbaum und Sonntagsausflug wider, das Miteinander der Menschen zwischen Bohnenfest und Bergbau. Kenntnisreich dokumentiert, laden die Aufnahmen zu einer spannenden Zeitreise in die jüngere Geschichte der Saarpfalz ein: ein Buch zum Erinnern und Wiederentdecken.

Anbieter: buecher
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Die Saarpfalz in den 50er- und 60er-Jahren
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die Menschen im Saarpfalz-Kreis - 1974 aus den beiden Landkreisen St. Ingbert und Homburg entstanden - waren die 50er- und 60er-Jahre ein bewegter Zeitraum. Vor allem die unmittelbare Nachkriegszeit war zunächst geprägt vom wirtschaftlichen Anschluss an Frankreich und von der politischen Autonomie des Saarlandes, das erst 1957 - nach einer Volksabstimmung - der Bundesrepublik beitrat. Bernhard Becker und Martin Baus vom Amt für Heimat- und Denkmalpflege des Saarpfalz-Kreises präsentieren erstmals über 230 bislang größtenteils unveröffentlichte Bilder aus ihrem Fundus, aus den Archiven der Städte Homburg, St. Ingbert und Blieskastel sowie aus zahlreichen Vereins- und Privatsammlungen. Die einmaligen Aufnahmen zeigen nicht nur die baulichen Veränderungen in den Städten und Gemeinden dieser Grenzregion, sondern spiegeln vor allem das Leben der Saarpfälzer zwischen Schlagbaum und Sonntagsausflug wider, das Miteinander der Menschen zwischen Bohnenfest und Bergbau. Kenntnisreich dokumentiert, laden die Aufnahmen zu einer spannenden Zeitreise in die jüngere Geschichte der Saarpfalz ein: ein Buch zum Erinnern und Wiederentdecken.

Anbieter: buecher
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Von der Zugspitze zum Gardasee, Weitwanderführer
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

26 Etappen- Sie wollen nach Meran oder zum Gardasee? Dann gehen sie doch einfach hin! Unser Autor Bernhard Flucher hat sich von Garmisch auf den Weg gemacht und ist dabei dem Weitwandern im Gebirge verfallen. 26 Etappen hat er von Deutschlands höchstem Gipfel durch die Bergwelt Tirols bis hin zum unvergleichlichen Gardasee absolviert. Eine einzigartige Route, seit Ötzi's Zeiten begangen und jetzt für Sie neu entdeckt.- Berge, Berge und nochmals Berge - dazwischen grüne Almen, stille Bergwälder, fruchtbare Täler, idyllische Dörfer sowie die beiden Städte Innsbruck und Meran. Und dazu Ruhe- und Naturschutzgebiete, die höchsten Wandergenuss garantieren, z.B. Wetterstein, Eppzirl-Karwendel, die Kalkkögel, die Texelgruppe oder Adamello-Brenta. 365 Kilometer sorgfältig ausgewählte Wanderwege und Stationen auf Schutzhütten und in Pensionen liegen mit dem neuen Weitwanderführer startbereit vor Ihnen.- Die Route: Zugspitze - Wetterstein - Karwendel - Stubaier Alpen - Passeiertal - Texelgruppe- Mendelkamm - Brenta Dolomiten - Ledro-Berge - GardaseeDas Beste auf einen Blick:+ Route durch viele Ruhe- und Naturschutzgebiete, drei Kulturräume (Nordtirol, Südtirol, Trentino) und zwei Sprachzonen+ Wandern abseits der klassischen Weitwanderwege, überwiegend auf Berg- und Höhenwegen mit wenigen Tal-Abstiegen sowie einfache Alternativen zu alpinistisch anspruchsvollen Etappen am Alpenhauptkamm und in der Brenta+ Das KOMPASS Plus: Tourenratgeber, Packliste und praktische Tipps für Weitwander-Neulinge, Italienisch für Bergwanderer+ Begleitinformationen zu historischen und kulturellen Highlights wie Bergisel, Franz Senn, Gletscher, Bergbau in St. Martin am Schneeberg, Meran, Waalwege, San Romedio, Murales di Balbido, GipfelkriegDie KOMPASS Wanderführer überzeugen durch- nützliche Tourenübersicht zur schnellen Orientierung- übersichtliche und präzise Wegbeschreibungen- XXL Kartenausschnitte für einen großzügigen Überblick- aussagekräftiges Höhenprofil zur einfachen Planung- persönliche Empfehlungen der Autoren

Anbieter: buecher
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Von der Zugspitze zum Gardasee, Weitwanderführer
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

26 Etappen- Sie wollen nach Meran oder zum Gardasee? Dann gehen sie doch einfach hin! Unser Autor Bernhard Flucher hat sich von Garmisch auf den Weg gemacht und ist dabei dem Weitwandern im Gebirge verfallen. 26 Etappen hat er von Deutschlands höchstem Gipfel durch die Bergwelt Tirols bis hin zum unvergleichlichen Gardasee absolviert. Eine einzigartige Route, seit Ötzi's Zeiten begangen und jetzt für Sie neu entdeckt.- Berge, Berge und nochmals Berge - dazwischen grüne Almen, stille Bergwälder, fruchtbare Täler, idyllische Dörfer sowie die beiden Städte Innsbruck und Meran. Und dazu Ruhe- und Naturschutzgebiete, die höchsten Wandergenuss garantieren, z.B. Wetterstein, Eppzirl-Karwendel, die Kalkkögel, die Texelgruppe oder Adamello-Brenta. 365 Kilometer sorgfältig ausgewählte Wanderwege und Stationen auf Schutzhütten und in Pensionen liegen mit dem neuen Weitwanderführer startbereit vor Ihnen.- Die Route: Zugspitze - Wetterstein - Karwendel - Stubaier Alpen - Passeiertal - Texelgruppe- Mendelkamm - Brenta Dolomiten - Ledro-Berge - GardaseeDas Beste auf einen Blick:+ Route durch viele Ruhe- und Naturschutzgebiete, drei Kulturräume (Nordtirol, Südtirol, Trentino) und zwei Sprachzonen+ Wandern abseits der klassischen Weitwanderwege, überwiegend auf Berg- und Höhenwegen mit wenigen Tal-Abstiegen sowie einfache Alternativen zu alpinistisch anspruchsvollen Etappen am Alpenhauptkamm und in der Brenta+ Das KOMPASS Plus: Tourenratgeber, Packliste und praktische Tipps für Weitwander-Neulinge, Italienisch für Bergwanderer+ Begleitinformationen zu historischen und kulturellen Highlights wie Bergisel, Franz Senn, Gletscher, Bergbau in St. Martin am Schneeberg, Meran, Waalwege, San Romedio, Murales di Balbido, GipfelkriegDie KOMPASS Wanderführer überzeugen durch- nützliche Tourenübersicht zur schnellen Orientierung- übersichtliche und präzise Wegbeschreibungen- XXL Kartenausschnitte für einen großzügigen Überblick- aussagekräftiges Höhenprofil zur einfachen Planung- persönliche Empfehlungen der Autoren

Anbieter: buecher
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Die Lagerungsverhältnisse an der Grenze zwische...
27,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor Carl Bernhard von Cotta (1808-1879) war ein bedeutender deutscher Geologe und Bergbau-Wissenschaftler. Der Sohn des Forstwissenschaftlers Heinrich Cotta studierte ab 1827 Mineralogie und Geologie an der Bergakademie Freiberg. Bereits ab 1832 arbeitete er an der Herausgabe der Geognostischen Karte von Sachsen mit. Zunächst unter der Leitung von Carl Amandus Kühn, übernahm Cotta ab 1835 gemeinsam mit Carl Friedrich Naumann die Leitung der Arbeiten. Im Jahr 1842 übernahm er den Lehrstuhl für Geognosie in Freiberg und vollendete 1845 auch die Geognostische Karte von Sachsen. Cotta erweiterte seine Vorlesung noch um die Gebiete der Versteinerungslehre und Erzlagerstättenlehre. Im Jahr 1848 war er eines der Gründungsmitglieder der Deutschen Geologischen Gesellschaft. Der vorliegende Band Die Lagerungsverhältnisse an der Grenze zwischen Granit und Quader-Sandstein bei Meissen, Hohnstein, Zittau und Liebenau ist mit 3 S/W-Tafeln illustriert.Nachdruck der Originalauflage von 1838.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Ingenieure im Ruhrgebiet
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die über zweihundertjährige Industriegeschichte des Ruhrgebietes ist vor allem auch eine Geschichte seiner Ingenieure. Ob in den großen Eisen- und Stahlwerken, im Maschinen- und Anlagenbau, im Bergbau, in der chemischen Industrie oder der Energieversorgung, es waren diese Persönlichkeiten, denen der erste industrielle Strukturumbruch des Reviers, der von verstärkter Konzernbildung und der Entwicklung des Kraftwerks- und Chemiestandortes geprägt war, Innovation und Dynamik verdankte. Diese erste Generation wissenschaftlich ausgebildeter Manager wirkte in Unternehmen wie zum Beispiel dem Bochumer Verein, Hoesch, dem Hörder Verein, Kamp & Co., Krupp, Mannesmann, der Ruhrchemie, Ruhrgas, dem RWE, Thyssen oder auch der VARTA AG. Gemeinsam ist ihnen, daß sie mit einer heute nicht mehr denkbaren Konsequenz Entscheidungen fällten, durch welche die Entwicklung der großen Industriegiganten an der Ruhr vom Ersten Weltkrieg über die Weimarer Republik bis in die Zeit des NS-Staates entscheidend b eeinflußt wurde. Auch ihr wirtschafts- und gesellschaftspolitischer Einfluß, so etwa im Bereich des Verbandswesens, war beträchtlich. Die in diesem Band versammelten Beiträge fördern biographische Profile zu Tage, die auf neuen, umfangreichen Recherchen in Wirtschafts- und Werksarchiven beruhen. Enthalten sind die Biographien von Alfred Trappen (Kamp&Co., Wetter a.d. Ruhr), Joseph Schlink (Friedrich-Wilhelms-Hütte, Wetter a.d. Ruhr), Rudolph Bredt (dto.), Adolph Müller (heutige Varta AG, Hagen), Willem van Vloten (Hörder Verein, Stahlwerke), Technikern der Familie Mannesmann, Bernhard Goldenberg (RWE, Kohle, Gas, Energie), Arthur Koepchen (RWE, dto.), Walter Borbet (Bochumer Verein, Stahl), Heinrich Reisner (Gründer Haus der Technik, Essen), Alfred Pott (Kohlehydrierung, Ruhrgas AG), Carl Arnhold, Arthur Imhausen (Imhausen-Chemie, Deutsche Fett-Werke), Karl Oberste-Brink (Kohle- u. Wasserwirtschaft), Friedrich Martin (Ruhrchemie AG und Ruhrgas AG), Wilhelm Roelen (Thyssen Bergbau), F ritz Müller (Krupp), Edouard Houdremont (Krupp), Willy Ochel (Orenstein & Koppel, Hoesch).

Anbieter: Dodax
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Geognostische Beschreibung der Gegend von Tharandt
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Beginn einer systematischen geologischen Untersuchung Sachsens geht auf eine Anweisung des sächsischen Kurfürsten zur Aufsuchung und Erfassung von Erzlagerstätten, vor allem aber auch von Steinkohlenvorkommen zur Ergänzung der Brennstoffvorräte, aus dem Jahre 1788 zurück. Die den einzelnen Untersuchungsberichten beigegebenen geologischen Karten wurden später von Carl Friedrich Naumann und Bernhard von Cotta überarbeitet und in elf geognostischen Spezialkarten für Sachsen und Teile angrenzender Länder bis 1845 herausgegeben. Der Autor Carl Bernhard von Cotta (1808-1879) war ein bedeutender deutscher Geologe und Bergbau-Wissenschaftler. Der Sohn des Forstwissenschaftlers Heinrich Cotta studierte ab 1827 Mineralogie und Geologie an der Bergakademie Freiberg. Bereits ab 1832 arbeitete er an der Herausgabe der Geognostischen Karte von Sachsen mit. Zunächst unter der Leitung von Carl Amandus Kühn, übernahm Cotta ab 1835 gemeinsam mit Carl Friedrich Naumann die Leitung der Arbeiten. Im Jahr 1842 übernahm er den Lehrstuhl für Geognosie in Freiberg und vollendete 1845 auch die Geognostische Karte von Sachsen. Cotta erweiterte seine Vorlesung noch um die Gebiete der Versteinerungslehre und Erzlagerstättenlehre. Im Jahr 1848 war er eines der Gründungsmitglieder der Deutschen Geologischen Gesellschaft. Der vorliegende Band die Geognostische Beschreibung der Gegend von Tharandt ist mit 4 S/W-Tafeln illustriert.Nachdruck der Originalauflage von 1836.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot
Sächsisches Schriftsteller-Lexikon
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor, Historiker und Kirchenrat Wilhelm Haan stellt im vorliegenden Band Gelehrte, Schriftsteller und Künstler im Königreich Sachsen nebst biografischen Notizen und Drucknachweisen vor.Nur einige Beispiele: Carl Bernhard von Cotta ( 24. Oktober 1808 im Forsthaus Kleine Zillbach, _ 14. September 1879 in Freiberg) war ein bedeutender deutscher Geologe und Bergbau-Wissenschaftler. Bereits ab 1832 arbeitete er an der Herausgabe der Geognostischen Karte von Sachsen mit. Im Jahr 1842 übernahm er nach dem Weggang Naumanns nach Leipzig dessen Lehrstuhl für Geognosie in Freiberg und vollendete 1845 auch die Geognostische Karte von Sachsen.Heinrich Gottlieb Ludwig Reichenbach ( 8. Januar 1793 in Leipzig, _ 17. März 1879 in Dresden) war ein deutscher Naturwissenschaftler, Zoologe und Botaniker. Reichenbach war jahrzehntelang Präsident der "Isis", der angesehensten naturwissenschaftlichen Gesellschaft in Dresden, in der er von 1836 bis 1866 als Vorsitzender tätig war. 1834 wurde auf Initiative Reichenbachs der Dresdener Tierschutzverein gegründet, der wie die "Isis" bis heute besteht.Lobegott Friedrich Konstantin von Tischendorf ( 18. Januar 1815 in Lengenfeld, _ 7. Dezember 1874 in Leipzig) war ein deutscher evangelischer Theologe. Er hat 1844 den Codex Sinaiticus gefunden, die älteste vollständig erhaltene Handschrift des Neuen Testaments. (Wiki)Nachdruck der Originalauflage von 1875.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.08.2020
Zum Angebot