Angebote zu "Helmut" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Paul, Helmut: Zur Frage der Unfälle im Bergbau
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1956, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Zur Frage der Unfälle im Bergbau, Auflage: 1956, Autor: Paul, Helmut, Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften // VS Verlag fr Sozialwissenschaften, Sprache: Deutsch, Rubrik: Soziologie, Seiten: 56, Informationen: Paperback, Gewicht: 174 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Entdecker unter Tage 1919-2019
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06/2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Entdecker unter Tage 1919-2019, Titelzusatz: 100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk, Redaktion: Mischo, Helmut, Verlag: Mitteldeutscher Verlag // mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Erforschung // Forschung // Wissenschaft // Bergbau // Bergwerk // Technik // Forschung und Information // allgemein // Bergbautechnik // Geschichte, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 192, Abbildungen: s/w- und Farbabb., Gewicht: 758 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Entdecker unter Tage 1919-2019
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06/2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Entdecker unter Tage 1919-2019, Titelzusatz: 100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk, Redaktion: Mischo, Helmut, Verlag: Mitteldeutscher Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Erforschung // Forschung // Wissenschaft // Bergbau // Bergwerk // Technik // Forschung und Information // allgemein // Bergbautechnik // Geschichte, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 192, Abbildungen: s/w- und Farbabb., Gewicht: 758 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Pfitzer, Helmut: Geschichten vom Stahlhaus Heli
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.10.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Geschichten vom Stahlhaus Heli, Titelzusatz: 38 Jahre Hüttenwirt, Autor: Pfitzer, Helmut, Verlag: Plenk Berchtesgaden // Plenk, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Berg // Gebirge // Alpinismus // Bergsteigen // Bergbau // Bergwerk // Technik // Oberbayern // Memoiren // Berichte // Erinnerungen // Bergsteigen und Klettern // Bergbautechnik // Körper und Geist, Rubrik: Geisteswissenschaften allgemein, Seiten: 179, Abbildungen: Überwiegend farbige Bilder, Landkarten und Skizzen. Viele historische Aufnahmen und Pläne., Gewicht: 463 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Pfitzer, Helmut: Geschichten vom Stahlhaus Heli
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.10.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Geschichten vom Stahlhaus Heli, Titelzusatz: 38 Jahre Hüttenwirt, Autor: Pfitzer, Helmut, Verlag: Plenk Berchtesgaden // Plenk Berchtesgaden GmbH & Co. KG, Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Berg // Gebirge // Alpinismus // Bergsteigen // Bergbau // Bergwerk // Technik // Oberbayern // Memoiren // Berichte // Erinnerungen // Bergsteigen und Klettern // Bergbautechnik // Körper und Geist, Rubrik: Geisteswissenschaften allgemein, Seiten: 179, Abbildungen: Überwiegend farbige Bilder, Landkarten und Skizzen. Viele historische Aufnahmen und Pläne., Gewicht: 463 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Remediation of Abandoned Surface Coal Mining Sites
170,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 11.02.2002, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Remediation of Abandoned Surface Coal Mining Sites, Titelzusatz: A NATO-Project, Auflage: 2002, Redaktion: Kennedy, Christopher // Klapper, Helmut // Mudroch, Alena // Stottmeister, Ulrich, Verlag: Springer Berlin Heidelberg // Springer Berlin, Sprache: Englisch, Schlagworte: Industriekultur // Kultur // Ökologie // Geografie // Landschaft // Boden // Politik // Wirtschaft // Gesellschaft // Umwelt // Planung // Bergbau // Bergwerk, Rubrik: Umwelt, Seiten: 196, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 465 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Romantische Perspektiven auf den Bergbau. Noval...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Germanistische Literaturwissenschaft), Veranstaltung: NDL VI - Romantik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Bergbau war während der Goethezeit ein beliebtes Thema in der deutschen Literatur, insbesondere im Zeitraum zwischen 1790 und 1820. Laut Theodore Ziolkowski haben die meisten romantischen Autoren die Figur des Bergmanns und das Bild des Bergwerks in ihren Texten aufgegriffen. Die Verbindung von Dichtern zum Bergbau mag vielleicht zunächst verwundern, doch tatsächlich hatte ein großer Teil der romantischen Schriftsteller mit dem Bergbau zu tun, viele waren sogar ausgebildete Bergbauingenieure. Ein bekanntes Beispiel dafür ist Novalis, der eine Ausbildung an der Bergakademie Freiberg absolvierte und im Bergbau tätig war. Wer nicht beruflich mit dem Bergbau zu tun hatte, besichtigte oft zumindest auf einer Wanderung ein Bergwerk oder lies sich von der Faszination der Kollegen anstecken. Obwohl die Autoren den Bergbau gut kannten, wird er in ihren Texten meist alles andere als realistisch beschrieben, sondern symbolisch für andere Themen genutzt. Auf diese Weise ergeben sich ganz unterschiedliche romantische Perspektiven auf den Bergbau, die hier durch den Vergleich dreier romantischer Texte, die den Bergbau thematisieren, gegenübergestellt werden. Bei der Auswahl der Texte diente Helmut Golds Gliederung der Bergbauromantik in drei Stationen zur Orientierung. Der älteste betrachtete Text ist Novalis' um 1800 verfasster und 1802 posthum als Fragment veröffentlichter Roman Heinrich von Ofterdingen. Dessen fünftes Kapitel, auch als Bergwerksepisode bezeichnet, gilt als besonders bekanntes Beispiel für die Bergbauromantik und stellt einen Bezugspunkt für viele darauffolgende romantische Texte über den Bergbau dar. Da es sich bei der im zweiten Teil des Kapitels besuchten Höhle nicht um ein Bergwerk handelt, steht hier die erste Hälfte, in der Heinrich auf einen alten Bergmann trifft, im Vordergrund. Beinahe zwanzig Jahre später, 1819, erscheint E. T. A. Hoffmanns Erzählung Die Bergwerke zu Falun, eine von zahlreichen Bearbeitungen des Falun-Stoffes, der auf den realen Fund einer über Jahrzehnte im Berg konservierten Bergmannsleiche zurückgeht. Gold zufolge hat die Faszination für den Bergbau während der Romantik einen entscheidenden Teil der Falun-Bearbeitungen beeinflusst. Hoffmanns Erzählung wird in dieser Arbeit als Beispiel für die romantischen Falun-Bearbeitungen betrachtet. Immerhin hält Ziolkowski sie sogar für einen Höhepunkt der romantischen Bergbaufaszination.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Zindel, U: Lebensraum Habichtswald
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Eng verzahnt mit dem grössten Bergpark Europas, ist der Habichtswald für viele Kasseler und Nordhessen seit langem ein beliebtes Ausflugsziel. Neben Natur und seltenen Tieren gibt es so einiges Interessantes im Habichtswald zu entdecken: die Waldschule, das Luftbad Waldwiese, die Künstlernekropole, das Segelfliegen auf dem Dörnberg. Wer sich näher darüber informieren wollte, der suchte danach bislang vergebens. Der von Thilo F. Warneke herausgegebene Sammelband informiert aus der Sicht unterschiedlicher Fachdisziplinen über alles Wissenswerte: Er stellt den Habichtswald als Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen, die teilweise vom Aussterben bedroht sind, dar und beleuchtet Themen wie Forst und Waldwirtschaft, Landwirtschaft, Geologie und Archäologie. Weniger bekannt ist, dass der Habichtswald mit seinen basaltischen Decken das nördlichste geschlossene Vulkangebiet Deutschlands ist. Hügelgräber zeugen von früher Besiedlung. Eine Aufgabe des Habichtswaldes war es, für die Bevölkerung und später die Industrie Holz bereitzustellen. Etwa 400 Jahre lang wurde Braunkohle vom „Erbstollen“ im Habichtswald über die Kohlenstrasse in die Stadt gefahren. 1909 attestierte der Bergrat Wigand-Homberg am Habichtswald dem „Bergbau auf Braunkohlen einen flotten Betrieb“. Der Habichtswald war ehemals landesherrlicher Wald und ist heute überwiegend Eigentum des Landes Hessen. Der landeseigene Betrieb Hessen-Forst pflegt und bewirtschaftet die Flächen. Bereits seit 1820 sind forstliche Betriebswerke bekannt, die schon früh das heute moderne Prinzip der Nachhaltigkeit, also nicht mehr zu nutzen als nachwächst, formulierten und damit die moderne Forstwirtschaft begründeten. Durch seine Insellage im zentralen Siedlungsraum musste der Wald vielfältige und sehr starke Nutzungen verkraften, bis die Strategie der Nachhaltigkeit die Entlastung brachte. Der Artenreichtum des Waldes ist auf die verschiedenartigen Gesteine des Habichtswaldes zurückzuführen: Basalt, Kalk, Bundsandstein und Röt. So gibt es viele Orchideenarten, Seidelbast, Wacholderhuten, Kalkmagerrasen und Magerwiesen zu bewundern. Weitere Besonderheiten sind das Luftbad Waldwiese, ein in seiner Gesamtheit fast unversehrtes authentisches Zeugnis der Naturheil- und Reformbewegung in Deutschland, sowie die Waldschule der Stadt Kassel, in der Kinder schon seit den 1920er Jahren naturnah lernen können. Einer der ältesten Segelflugplätze der Welt liegt am Dörnberg. Er wurde als „Segelflugplatz Zierenberg auf dem Dörnberg“ am 29. Juni 1924 offiziell eingeweiht und war eines der bekanntesten Segelfluggelände seiner Zeit. Der Habichtswald als Quelle der barocken Wasserkünste des Schlossparks Wilhelmshöhe ist ein weiteres Thema des Buches. Der Gartenhistoriker der Museumslandschaft Hessen Kassel und Leiter des Fachbereichs Bergpark, Siegfried Hoss, erläutert, woher das für die Wasserkünste benötigte Wasser stammt. Hoss, der das Anmeldeverfahren für den Bergpark Wilhelmshöhe zum UNESCO-Weltkulturerbe mitbetreut hat, zeigt auf, wie vielfältig die Quellen des Habichtswaldes dafür genutzt werden. Der „Lebensraum Habichtswald“ lädt ein, die vielfältigen Spuren von Vergangenheit und Gegenwart ebenso wie die zeitlose Naturschönheit des Habichtswaldes zu entdecken oder vielleicht auch wiederzuentdecken. Die Beiträge für den Band schrieben Günter Boller, Jürgen Düster, Jörg Homburg, Siegfried Hoss, Frank Kersten, Reiner Kunz, Helmut Schade, Dirk Schwarze, Brigitte Warlich-Schenk, Thilo F. Warneke und Uwe Zindel.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot